Der Hillesheimer Bach begleitet die Wanderer das erste Stück auf ihrer neunten Etappe des Eifelsteigs von Hillesheim nach Gerolstein. In rund fünfeinhalb Stunden sind 20 km zu bewältigen, die einen faszinierenden Einstieg in die vielfältigen Facetten der Vulkaneifellandschaft bieten. Kurz nach dem Start öffnet sich das malerische Bolsdorfer Tälchen zu einer weiten Wiesen- und Bachlandschaft. Doch auch Spaziergänger lädt das Tal zu sinnlichem Erleben der Natur ein. Ein Barfußpfad gibt die Anregung, das bewusste Gehen auf Natur-Materialien der Vulkaneifel intensiv zu erfahren.

Wie in vielen Bereichen der Eifel ist hier ein Wandel von einem Nutz- und Abwasserbach, hin zu einer naturnahen Wahrnehmung des Lebensraums Wasser zu verzeichnen. Ein Bach wird nicht mehr als Hindernis betrachtet, welchem durch Begradigung und Drainagen zu Leibe gerückt wird, sondern als wertvoller Raum, den es von menschlicher Kurzsicht zu befreien gilt. Derzeit wird der Hillesheimer Bach in seinem Verlauf durch verschiedene Maßnahmen renaturiert, um dem Leben im und am Wasser wieder Chancen zur reichhaltigen Entfaltung zu geben.


Quellhöhe: 547 m | Mündungshöhe: 383 m | Höhenunterschied: 164 m | Länge: 7 km
Mündungsfluss: Kyll | Mündungsort: Bolsdorf

Aufnahmeort: Bolsdorfer Tälchen