Als Walmerbach ist der am Prümscheid im Salmwald entspringende Bach bei den Wallenbornern nicht unbedingt geläufig. Als »Schotzer Baach« (da er nach Schutz fließt) ist er dort jedoch sprichwörtlich geworden. Heißt es über jemanden, er gehe den »Schotzer Baach rôf«, meint man nicht, dass dieser dem Bach entlang nach Schutz hinunterläuft, sondern bildlich, dass es um sein Wirtschaften und Handeln schlecht bestellt ist. Mit ihm oder ihr geht’s bergab, vor die Hunde, ins Elend … oder was auch immer.
Der Bach selbst enthält besondere Zeugnisse des Vulkanismus. In ihm ist Wasser der Wallenborner Sauerbrunnen enthalten sowie rund alle 20 Minuten auch schwefelig riechendes Wasser des Kaltwassergeysirs »Wallender Born«, oder »Brubbel« genannt. Bevor er den vulkanischen Burberg bei Schutz umfließt, um in die Kleine Kyll zu münden, fließen in ihn die Wasser des Marschbachs, der an den Hängen des weitgehend unbekannten und in der Landschaft nur schwer auszumachenden Wallenborner Maares entspringt.

Quellhöhe: 565 m | Mündungshöhe: 352 m | Höhenunterschied: 213 m | Länge: 7 km
Mündungsfluss: Kleine Kyll | Mündungsort: Schutz

Aufnahmeort: Vor Schutz